Rückblick

Liebe Freunde !

An dieser Stelle ein kurzer Abriss der Veranstaltung - zur Erinnerung an alle die dabei waren und ein wenig Information  an jene die dieses Fest - aus welchem Grunde auch immer - leider nicht besuchen konnten.

Es war ein tolles Fest, wir konnten 138 Gäste begrüßen und betreuen, davon 24 Freunde, überwiegend mit Partnerinnen, aus dem Ausland - aus Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz. Herzlichen Dank an alle unsere Gäste, die zu einer wunderbaren Stimmung und damit zu einem gelungenen Fest beigetragen haben. Und ein ganz herzlicher Dank geht an die vielen anwesenden Damen, die unseren Festen ja immer den richtigen Glanz verleihen.

Wir bedanken uns auch für die vielen Geschenke und Glückwünsche und ganz besonders für die Geldspende der Rieder Service Clubs und für die Geldspende unserer Freunde aus St. Veit an der Glan, die wir widmungsgemäß unserem Serviceprojekt zur Unterstützung bedürftiger Menschen beim Heilpädagogischen Reiten im Verein Pondera zuführen werden.

Mit besonderem Stolz erfüllt uns die Teilnahme internationaler Würdenträger - Beat Berger Past-Präsident und Archivar 41 INTERNATIONAL, Randolph Riedlinger Past-Präsident 41 INTERNATIONAL, Peter Poech Past-Präsident 41 INTERNATIONAL, Christoph Weimann Präsident Distrikt 12 Deutschland und Gilles Eschrich Präsident Region 12 France.

Und mit Freude konnten wir einige Past-Präsidenten aus Österreich begrüßen - Peter Poech und Horst Zach aus Wien, Andreas Dolp aus Hall in Tirol,  Erich Buch aus Deutschlandsberg, Ulli Suppan aus St. Veit, Klaus Lüftenegger aus Tamsweg und Herbert Madrian aus St. Veit. Besonders der Besuch von Herbert Madrian hat uns gefreut - immerhin war Herbert zur Gründung des Club 41 Ried im Jahre 1992 nationaler Präsident.

Nahezu der gesamte Vorstand von Club 41 Österreich war in Ried vertreten, nur unser nationaler Sekretär Michael Fallenegger konnte leider nicht teilnehmen. 

Eine kleine aber dafür umso feinere Runde begab sich ab Mittwoch Abend auf die verkürzte Pre-Tour - nur soviel dazu: Die Landeshauptstadt Linz bietet selbst für "g´standene" Oberösterreicher noch einige Überraschungen und hat sich in den letzten 20 Jahren von einer eher staubigen Industriestadt in eine lebenswerte Stadt mit bester Luftqualität entwickelt. Eindrucksvoll die Präsentation der Leistungen der Vöst-Alpine in der neuen Stahlwelt, die auch wenig technisch kundigen Besuchern eine Vorstellung vom Portfolio des Unternehmens vermitteln kann. Eindrucksvoll auch die Fertigungstiefe des Unternehmens, das heute weit über die reine "Stahlkocherei" hinaus bis hin zu Strukturteilen für Automobilindustrie und Luftfahrtbereiche reicht.  Jedenfalls einen Besuch wert. 

Die Bayrisch-Oberösterreichische Landesaustellung mit den unterschiedlichen Standorten - wir besuchten Ranshofen mit dem Schwerpunkt der Zeit vom 16. Jahrhundert bis zum 19. Jahrhundert - bietet geschichtlich Interessierten einen guten Überblick über die Entwicklung und Probleme der Bayrisch-Habsburgischen Beziehungen - jedenfalls ein gelungener Programmpunkt, der mit einem kleinen Lunch beim Schüdlbauer´s erfolgreich beendet werden konnte.

Die traditionelle Get-Together-Party am Freitag im Kellerbräu mit 125 Teilnehmern war sicher ein erster Höhepunkt. Die letzten Besucher sollen Gerüchten zufolge etwa um 05:00 ihre Bettstatt erreicht haben.

Die HJV mit rund 55 Teilnehmern - vertreten waren immerhin 27 der 36 Clubs aus Österreich - war jedenfalls ein Erfolg. Wir konnten u.a. mit prominenten Tablern - also unserem Nachwuchs - die Frage der Attraktivität von Club 41 für ausscheidende Tabler diskutieren. Es  bleibt zu hoffen, dass manche der Anregungen von den einzelnen Clubs aufgegriffen werden. Jedenfalls herzlichen Dank an unser nationales Präsidium für diesen Schwerpunkt.

Der Lunch am Lory-Hof mit rund 130 Gästen führte zur Vernichtung von ca. 1040 "Innviertler Knödel" und 260 Pofesen und dürfte daher kaum hungrige Gäste hinterlassen haben. Die Bauernolympiade verlief in bester Stimmung ohne Regen - hier sind besonders die teilnehmenden Damen als die schneidigsten Traktor-Pilotinnen zu nennen, wie durch einige Fotos unter den Impressionen belegt werden kann. Die kniffligen Fragen konnten im Rahmen des Wettbewerbes großteils richtig beantwortet werden; als klares Siegerpaar wurden letztlich Hardy Kruder aus Wr. Neustadt und seine charmante Silvia ermittelt - ein Foto der Übergabe des goldenen Traktor-Pins findet sich ebenfalls unter den Impressionen.

Beim Banner-Exchange im Foyer des Gebäudes der Landwirtschaftskammer konnten wir rund 85 Teilnehmer begrüßen, die in bester Stimmung, versorgt mit Prosecco ihre launigen Glückwünsche und ihre Geschenke übermitteln konnten.  

Der Festabend in der Bauernmarkthalle mit rund 170 Teilnehmern konnte seiner Rolle als Höhepunkt der Veranstaltung jedenfalls gerecht werden. Auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Rieder Service Clubs, die uns einen Scheck in Höhe von € 1.200,-- für unser Serviceprojekt überreichen konnten und an unsere Freunde aus St. Veit, die mit der Ankündigung einer Überweisung von € 500,-- ebenfalls zur nachhaltigen Verbesserung unserer Service-Leistungen beitragen wollen. Wir werden diese Gelder widmungsgemäß zur Unterstützung bedürftiger Menschen beim Heilpädagogischen Reiten im Rahmen des Vereins Pondera verwenden. Herzlichen Dank auch an die Tabler von RT31 Ried, die uns zu Mitternacht mit einem Eis-Buffet überrascht haben.

Beim Fare-Well in der Brauerei Ried konnten immerhin noch 70 Teilnehmer den Ausklang des Festes begehen und sich in bester Stimmung von den anwesenden Rieder Freunden verabschieden.

Dank konsequenter Kalkulation und pannenloser Abwicklung wird dieses Fest zwar keinen großartigen Gewinn abwerfen, aber jedenfalls auch keine Belastungen der Clubkasse nach sich ziehen.

Insgesamt ein toller Erfolg, zum dem auch die wenigen - teilweise im Hintergrund agierenden - Helfer beigetragen haben, ein besondere Dank gilt unserem Roland Doppler, der sich um die Verpflegung bemüht hat und ein besonderer Dank gilt auch dem "Transport-Familienbetrieb Ringler & Desch", der für eine reibungslose Abwicklung der Transferaufgaben sorgen konnte.

Club 41 Ried war mit rund 40 Teilnehmern an den einzelnen Events vertreten und konnte auch damit die Verbundenheit mit der nationalen Organisation und den internationalen Freunden dokumentieren. Die gute Stimmung und der erkennbare Erfolg dieser Veranstaltung hat u.a. auch zu ersten Diskussionen zur eventuellen Abhaltung einer 25-Jahr-Feier im Jahr 2017 geführt. 

Abschließend nochmals herzlichen Dank allen Teilnehmern und herzlichen Dank an alle Rieder Freunde für die Mitarbeit und für die Teilnahme an den Events dieses Wochenendes.